Veröffentlicht in Books, Rezensionen-Books

Im Schatten deines Herzens von Kerstin Arbogast

Titel: Im Schatten deines Herzens

Autor: Kerstin Arbogast

Erscheinungsdatum: 19.November.2015

Seitenanzahl: 430

Verlag: Drachenmondverlag

Formate: E-Book: 4,99€

Taschenbuch: 14,90€

Klapptext:

„Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir.“

Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird,
dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit.

Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen – selbst wenn sie ihn seine Seele kostet.

Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden?  (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:

Zum Inhalt kann ich nicht viel sagen ohne zu viel zu verraten. Ich kann nur vorneweg schon sagen, dass ich dieses Buch jedem empfehle, der ein Herz für Pferde hat.

Johanna zieht gerne Parallelen zwischen Büchern und Filmen und ihrem  Leben. Das war zwar an manchen Stellen amüsant, hat jedoch für mich dazu geführt, dass sie mir ein wenig kindisch vorkam. Aber im Großen und Ganzen mochte ich sie wirklich gerne, vor allem , da sie sich Jarosch entgegensetzt und sich an seiner Stelle um die Stute kümmert. Und auch schnell baut sich diese besondere Verbindung zwischen ihnen auf und sie erfährt ihr Geheimnis. Ab diesem Zeitpunkt ist ihr wichtigstes Anliegen die Stute zu beschützen. Besonders gut gefallen hat mir die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen ihr und Jarosch. Es war nicht von jetzt auf gleich und hatte mitunter mit Widerstand zu kämpfen, was sie in meinen Augen besonders gemacht hat. Ich konnte immer mit ihr fühlen, was nicht zuletzt durch die ich-Perspektive möglich war.

Jarosch hingegen mochte ich zwar, aber an manchen Stellen wollte ich ihm einfach nur in den Hintern treten oder ihn gut durchschütteln, da ich sein Verhalten und seine Taten nicht verstehen konnte. Umso schöner fand ich, dass er trotz allem ebenfalls Verbindung zu der Stute aufbauen konnte.

Die Stute ist mir das liebste Wesen im ganzen Buch gewesen. Sie war für mich nicht nur ein Tier, sondern wirkte beinahe menschlich, da sie stückweise ihre Geschichte selber erzählte. Und als es darum ging für sie einen Namen auszusuchen, hätte ich mir keinen besseren vorstellen können.

Die Autorin hat einen flüssigen Schreibstil, ich konnte mich kaum aus dem Buch reißen.

Das Cover ist wunderschön, wie auch nicht anders zu erwarten vom Drachenmondverlag. Abgebildet sind die weiße Stute und wahrscheinlich Johanna. Desweiteren sind weiße Blätter abgebildet, die wichtig für die weitere Handlung des Buches sind. Ich finde es gut, dass nur diese beiden auf dem Cover abgebildet sind, da Jarosch zwar der männliche Hauptprotagonist ist, aber diese besondere Verbindung vordergründig zwischen Johanna und der Stute besteht. Dies wird meiner Meinung nach super dargestellt.

Ich habe das Buch gerne gelesen und empfehle es unbedingt weiter. Ich hoffe, dass ich euch Lust darauf gemacht habe, die Geheimnisse um Johanna, Jarosch und die Stute zu lüften.

Ich vergebe  4,5/5  Phönixe.

Eure Yvo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s